Helfen Sie uns beim Erhalt
der historischen Wrixumer Mühle

Sie zählt zu den echten Wahrzeichen von Föhr, schmückt unser Gemeindewappen, gehört zu den meist fotografierten Inselschönheiten, ziert zahlreiche Postkartenmotive und ist aus unserer einzigartigen Insellandschaft nicht wegzudenken:
die historische Wrixumer Windmühle.

Kraft Ihrer Unterstützung:

Kann die Windmühle vollständig saniert und nach historischem Vorbild restauriert werden

Wird sie funktionstüchtig und kann nach rund 60 Jahren endlich wieder mahlentauriert werden

Bleibt ein Wahrzeichen von Wrixum und der Insel Föhr als Kulturdenkmal erhalten

Wird sie funktionstüchtig und kann nach rund 60 Jahren endlich wieder mahlentauriert werden

Soll der Grundstein für einen nachhaltigen Betrieb gelegt werden

 

Unser „Projekt Zukunft“: die Wrixumer Mühle
Ein besonderer Ort für lebendige Tradition, erlebbares Handwerk und ein Treffpunkt für kleine und große Mühlenfreunde.

Zur Geschichte der Mühle

Das Wahrzeichen unseres Dorfes ist unsere Mühle vom Typ „Großer Erdholländer“. Man nennt diese Form der Mühle auch Wallholländer oder Kellerholländer.
Unsere Mühle wurde 1950 nach einem Brand wieder aufgebaut und hat seitdem eine wechselreiche Geschichte erlebt.
Bis 1960 wurde die Mühle noch betrieben. Da die Flügel marode waren, wurde auf den Motorbetrieb umgestellt.
Als schließlich auch die Geschäfte immer schlechter liefen, wurde nur noch ein Futtermittelhandel betrieben.
Anschließend wurde die Mühle als Lager für Teppiche und Tapeten benutzt. Es erfolgte dann ein weiterer Verkauf und viele Teile der Lagerräume wurden abgerissen. Der Fußboden wurde entnommen und es entstand ein Abendlokal.
Im Jahr 2016 erwarb die Gemeinde Wrixum die Mühle, um diese vor dem weiteren Verfall zu bewahren. Zeitgleich wurde der Wrixumer Mühlenverein e.V. ins Leben gerufen, um das Vorhaben der Gemeinde zu unterstützen.

ZUSTAND DES BAUWERKS

Der obere Bereich der Mühle ist zum großen Teil noch im Originalzustand erhalten. Die ehemaligen Kornaufzüge, der alte Mahlstein und die beeindruckenden großen Zahnräder sind noch sichtbar. Aber sie bedürfen einer intensiven Reparatur, um ihre Arbeit wieder aufnehmen zu können.

Die Flügel sind das technische Kernstück der Windmühle. Leider mussten sie im Winter 2016 / 2017 aus Sicherheitsgründen abgenommen werden. Der Sturm hatte schon einen Flügel beschädigt und einen Flügel komplett zerstört. Ebenfalls abgenommen wurde die Windrose, die den Mühlenkopf in den Wind drehen soll.

Im Sommer 2018 musste aus Sicherheitsgründen der komplette Mühlenkopf abgenommen werden. Ein Notdach wurde montiert. Im Frühsommer 2019 soll der neue Mühlenkopf wieder aufgesetzt werden. Dafür wird ein Kran vom Festland benötigt, der die ca. 18 Tonnen heben kann.

Zu diesem 1. Bauabschnitt gehört auch, dass der Erdwall, der die Mühle umgibt, partiell abgetragen werden muss und dass die Außenwand gegen Feuchtigkeit abgedichtet wird.

Im 2. Bauabschnitt soll schließlich das Reetdach nach Vorgaben des Denkmalschutzes erneuert werden. In diesem Zuge werden auch die neuen Flügel angebracht. Anschließend müssen umfassende Blitzschutzmaßnahmen getroffen werden.

Damit wäre der Außenbereich der Mühle erst mal „aus dem Gröbsten raus“.

Im 3. Bauabschnitt geht es dann um die inneren Werte. Es müssen die alten Zahnräder mit neuen Zähnen ausgestattet werden. Diese sind überall marode und vom Holzwurm zerfressen worden. Das komplette Mahlwerk ist ebenfalls nicht mehr funktionstüchtig und bestimmte Teile bedürfen der Instandsetzung.

Die alten Fenster sind marode, es regnet rein. Auch die Türen müssen erneuert werden. Zudem Bedarf es dringend neuer Strom-, Gas- und Wasseranschlüsse. Darüber hinaus wird es erforderlich sein, die Elektroleitungen nach Vorgabe des Denkmalschutzes zu erneuern.

Trotz sorgfältigster Planung und der Zusammenarbeit mit Fachleuten ist bei einem Projekt dieses Umfangs immer davon auszugehen, dass weitere unvorhergesehene Baumaßnahmen hinzukommen.

WAS PASSIERT MIT DEN GESAMMELTEN SPENDENERLÖSEN?

Das Geld fließt vollumfänglich in die baulichen Maßnahmen zum Erhalt und zur Wiederbelebung des historischen Mühlengebäudes. Da der Mühlenverein Wrixum e. V. als gemeinnützig anerkannt ist, ist Ihre Spende abzugsfähig. Gern stellen wir Ihnen auf Wunsch eine Spendenbescheinigung aus.

WIE SIEHT DIE ZUKUNFT DER MÜHLE AUS?

Korn zu Mehl zu Brot: Um den Standort nachhaltig zu sichern und die Mühle zu einem attraktiven Ort der Begegnung mit Tradition und Handwerk gedeihen zu lassen, sind weitere bauliche Maßnahmen geplant. So soll die funktionstüchtige Mühle später um eine Erlebnisbäckerei erweitert werden. Auf dem freien Grundstück südöstlich des historischen Mühlengebäudes – welches weiterhin durch den Verein betreut wird – plant Bäcker Hansen einen Neubau mit Backstube. Die Mühle wird ein Anziehungspunkt für Jung und Alt – und auch für nachfolgende Generationen als lebendiges Kulturdenkmal erhalten bleiben.

WER STEHT HINTER DEM PROJEKT?

Der Wrixumer Mühlenverein e. V., der 2016 ins Leben gerufen wurde, um das Vorhaben der Gemeinde zu unterstützen. Über zur Zeit 350 ehrenamtliche Mitglieder tragen heute aktiv und passiv dazu bei, die Mühle finanziell, materiell und durch fleißige Arbeitseinsätze vor dem Verfall zu bewahren und in eine bessere Zukunft zu führen.